Unzulässiger Eigentümerbeschluss: Wortlaut verbietet das Abstellen von Fahrrädern auf Tiefgaragenstellplatz

Die Teilungserklärung kann nur einstimmig in notarieller Form abgeändert werden.

Eine Tiefgarage dient dem Abstellen von Kraftfahrzeugen. Etwas anderes darf die Wohnungseigentümergemeinschaft nicht ohne weiteres beschließen.

 

Es ging um einen Rechtsstreit in einer Wohnungseigentumsanlage. Im Rahmen einer Eigentümerversammlung wurde mehrheitlich der Beschluss gefasst, dass auf einem Tiefgaragenstellplatz

Fahrradständer errichtet werden sollen. Dagegen wandten sich einige Eigentümer. Das Landgericht

urteilte, dass bei einer Zweckbestimmung in der Teilungserklärung ein abändernder Beschluss durch die Eigentümerversammlung nicht möglich ist. Steht in der Teilungserklärung das Wort

“Tiefgaragenstellplatz”, ist eine Auslegung nach dem Wortlaut eindeutig. Dort sollen Kraftfahrzeuge

abgestellt werden – und keine Fahrräder. Deshalb konnte die Wohnungseigentümergemeinschaft

Entsprechendes nicht beschließen.

 

Hinweis: Eine Regelung in der Teilungserklärung kann nicht einfach durch einen Beschluss der

Wohnungseigentümerversammlung geändert werden. Gegebenenfalls kann einstimmig die

Teilungserklärung geändert werden. Dann wird allerdings jeder Eigentümer den Gang zum Notar nehmen

müssen.

 

Quelle: LG Hamburg, Urt. v. 17.06.2015 – 318 S 167/14

Fundstelle: www.justiz.hamburg.de

nächster Beitrag:

vorheriger Beitrag